Der legendäre Schrofenpass

Der 1688 hohe Schrofenpass, ist ein Gebirgspass im Grenzgebiet von Deutschland und Österreich nahe Oberstdorf, der insbesondere bei Mountainbikern beliebt ist. Er gilt als eines der anspruchsvollsten Mountainbikereviere der Alpen und ist auch ein Teil der ersten Etappe der legendären Heckmair-Route von Oberstdorf nach Riva, auf der 1989 zum ersten mal die Alpen mit einem Mountainbike überquert wurden.

Eine Passstraße sucht man am Schrofenpass vergebens, der noch sehr naturbelassene Pass kann nur zu Fuß oder mit dem Mountainbike auf einem schmalen Saumpfad überquert werden. Insbesondere Mountainbiker sollten gut durchtrainiert sein, bevor Sie eine Tour über den Schrofenpass wagen, da es hier viele Stellen gibt an denen das Mountainbike geschoben, oder sogar getragen werden muss. Auf Teilen des Saumpfads empfiehlt es sich das Mountainbike nur mit einer Hand zu tragen, da man sich mit der anderen Hand sichern sollte, da der Pfad an diesen Stellen direkt am Abgrund entlangführt.

Neben der schon erwähnten Heckmair-Route, deren erste Etappe über den Schrofenpass führt, ist die sogenannte Schrofenpass MTB Runde, die in Sonthofen beginnt und endet, eine beliebte Mountainbikeroute über den Schrofenpass. Von Sonthofen führt diese Tour über Oberstdorf ins Rappenalptal, an dessen Eingang der erste Anstieg dieser Tour liegt. Nach der Durchquerung des Rappenalptals führt ein weiterer Anstieg zur Speicherhütte, in deren Nähe dann der beschwerlichste Teil dieser Tour beginnt, die Überquerung des Schrofenpass.Ab der Speicherhütte muss das Mountainbike geschoben und später auch getragen werden. Nach gelungener Überquerung des Schrofenpass, geht es dann weiter Richtung Warth/Lechleiten, von wo aus die Tour erst einmal an vielbefahrenen Straßen bis hin zum Hochtannbergpass führt, bevor es über den Stoggersattel wieder zurück in Richtung Sonthofen geht, und man 125 Kilometer mit 2300 Metern Höhenunterschied bewältigt hat.

Mit dem Mountainbike unterwegs am Schrofenpass:

Schreibe einen Kommentar