Fahrradgeschäft Karlsruhe

Fahrradgeschäft Karlsruhe – Lohnt sich ein Geschäft in diesem Ort?

Wer ein Geschäft eröffnen möchte, egal in welche Richtung, der stellt sich als erstes die Frage ob sich ein solches Geschäft auch wirklich lohnt. Natürlich ist diese Frage berechtigt und macht auch Sinn. Ein Geschäft soll schließlich auch Gewinn abwerfen. Dabei kommt es auch immer darauf an, wo ein Geschäft eröffnet wird. Die Frage des Ortes ist hier also der erste Punkt. Karlsruhe beispielsweise bietet eine sehr gute Grundlage, um ein Fahrradgeschäft zu eröffnen und dies auch zu einem lukrativen Shop auszubauen. Dabei sollten allerdings einige wesentliche Faktoren beachtet werden. Zum einen ist das hier der genaue Standort in der Stadt. Ein Geschäft am Rande von Karlsruhe wird nicht den gleichen Gewinn bringen, wie im Zentrum. Darüber hinaus sollte man beachten, welche Zielgruppen hier eigentlich angesprochen werden. In der Regel sind das Studenten und junge Menschen. Hier liegt die größte Kaufkraft, daher sollte das Geschäft auch auf diesen Zweig ausgerichtet sein.

Fahrradgeschäft Karlsruhe – Die Zielgruppe richtig ansprechen

Wenn man wie in Karlsruhe gerade junge Menschen, sowie Studenten als Zielgruppe hat sollte man sein Geschäft auch demnach ausrichten. Es macht also wenig Sinn, teure Fahrräder im Sortiment zu haben, um darauf den Gewinn zu optimieren. Gerade diese Zielgruppe kann sich solche Fahrräder mit Sicherheit nicht leisten. Für diese Gruppe zählt eher der Faktor Nutzen. Das sollte man sich als Geschäftsführer zu nutze machen. Durchschnittliche Fahrräder, die in einem guten Preis- / Leistungsverhältnis liegen, bieten hier die optimale Grundlage. Diese Produkte sind in dieser Zielgruppe sehr gefragt und haben deutlich höhere Absatzzahlen als andere Produkte. Wenn ein Geschäft also lukrativ laufen soll, muss man die Zielgruppe auch direkt treffen und das Angebot demnach ausrichten.

Mit dem Fahrrad quer durch Deutschland

Schreibe einen Kommentar